2). Wie sich Hasso einordnet – Rudel Theorie

Hunde praktizieren keine Demokratie, Hunde sind Rudeltiere wie ihre Vorfahren die Wölfe. Ein Rudel ist eine soziale Struktur in welcher einige Rudelmitglieder über, und andere unter den anderen Rudelmitgliedern stehen. An der Spitze des Rudels steht der Rudelführer, oder das Alpha-Tier. Für Deinen Hund bist Du oder Deine Familie das Rudel. Grundsätzlich lassen sich Rudelmitglieder folgendermaßen kategorisieren:

Dominante Hunde: Sehr eigenwillige Hunde mit guten Nerven (sehr ausgewogen, ruhig, freundlich, aber auch sehr selbstsicher und furchtlos). Das so genannte “Alpha-Tier” gehört in diese Kategorie. Ein dominanter Hund kann für einen unerfahrenen Trainer eine große Herausforderung sein.

Mittelhunde: Die meisten Hunde fallen in diese Kategorie. Sie sind in der Regel freundlich, ausgeglichen und leicht zu trainieren.

Unterhunde: Bei diesen Hunden handelt es sich um die schüchternen und ängstlichen Hunde (misstrauisch, nervös, und ängstlich). Die so genannten “Omega-Hunde”, die immer wieder von anderen Rudelmitgliedern tyrannisiert werden gehören in diese Kategorie. Einen Hund in dieser Kategorie zu trainieren kann eine ebenso starke Herausforderung darstellen wie das Trainieren eines Alpha-Hundes.

Der Einfachheit halber beschäftigt sich diese Webseite mit der Ausbildung von Hunden in der mittleren Kategorie, dies bedeutet aber nicht dass die aufgezeigten Methoden nicht auch für dominante oder ängstliche Hunde geeignet sind. Etwaige Verhaltensstörungen die Dein Hund bereits zeigt, müssen vor Trainingsbeginn korrigiert (oder minimiert) werden.

(Hinweis: Dieser Abschnitt gehört zu einem Artikel über die Grundlagen der positiven Hundeausbildung.
Klicke hier um zu der Übersichtsseite zu gelangen, die Dir das problemlose Navigieren zu allen anderen Abschnitten erlaubt.)

 

Leave a reply