Die Grundstellung ist eine der wichtigsten Übungen in der klassischen Unterordnung. Folge den Schritt-für-Schritt Anweisungen auf dieser Seite und Dein Hund lernt diese Übung im Handumdrehen.
[Links zu Teil 1 – 2 – 3 – 4]

Der konfliktfreie Weg zur “Grundstellung” – Teil 2 von 4

Hörzeichen in Englisch:
“Heel” or “Swing”
Hörzeichen in Deutsch:
“Fuß”

a

Teil 3 von 4: Die Grundstellung finden  – aus jeder Richtung 

Dein Hund hat in den letzten beiden Übungsabschnitten gelernt, aus der Sitzposition hinter Deinem Rücken in die Grundstellung an Deiner linken Seite zu kommen, und dich anschließend anzusehen. Super!

Der Haken an der Sache ist natürlich, dass unser Hund nicht immer gerade hinter uns sitzt, wenn wir diesen in die Grundstellung rufen wollen…Teil 3 dieser Serie ist daher eine Erweiterung von Teil 2 – Wir wollen unserem Hund nun beibringen, von jeder Seite aus in die Grundstellung zu gelangen.

In der klassischen Unterordnung gibt es mehrere zulässige Wege für einen Hund in die Grundstellung zu gelangen. In den meisten Fällen wird der Hund aus dem Vorsitzen in die Grundstellung gerufen (z.B. nach dem Abrufen). Von dort kann er nun entweder:

(a) sein Hinterteil 180º nach rechts bewegen bis er links neben seinem Führer steht,

oder (b) im Uhrzeigersinn um den Hundeführer herumlaufen bis er links neben ihm steht.

Egal welche Methode, die Grundstellung endet bis auf wenige Ausnahmen, mit dem Hund in der Sitzposition auf der linken Seite des Hundeführers. Bei Hunden die später einmal an Wettkämpfen teilnehmen sollen, kommt es dabei auf ein dichtes und gerades Sitzen an. Die erste Methode “a” wird von einer zunehmenden Zahl von Hundeführern verwendet, wir arbeiten aber vorzugsweise mit Methode “b”.

Nun aber los.

Schritt 1

Hole Dir ein paar geeignete Leckerli, gegebenenfalls einen Klicker und ein Spielzeug.

 

Schritt 2

Vergewissere Dich, dass sich Dein Hund ausschließlich auf Dich konzentrieren kann und vermeide jegliche Art von Störungen.

 

Schritt 3

Stelle Dich vor Deinen Hund. Für diese Übung ist es egal ob er steht oder sitzt.

 

Schritt 4

Nimm ein Leckerli in Deine rechte Hand und halte es vor seine Nase. Jetzt ist er bestimmt ganz Aufmerksam!

 

Schritt 5

Locke Deinen Hund nun mit dem Leckerli dichter an dich heran und dann rechts an Dir vorbei. Dein Hund sollte dabei dem Leckerli dicht folgen. Führe Deine Hand mit dem Leckerli an Deiner rechten Seite vorbei bis hinter Deinen Rücken. Hier kommt nun der “Leckerlitausch”. Nimm das Leckerli hinter Deinem Rücken in Deine linke Hand und bewege diese weiter an Deiner linken Hüfte vorbei. Dein Hund soll Deiner Hand dabei immer noch folgen.

 

Schritt 6

Sobald der Kopf Deines Hundes an Deiner linken Seite angekommen ist, hebe Deine Hand damit er seinen Kopf anheben muss, um dem Leckerli zu folgen. Bewege Deinen Arm dabei weiterhin vorwärts bis Dein Hund links neben Dir steht. (Anmerkung: Während der ersten paar Übungen kannst Du an dieser Stelle schon “klicken” und Deinen Hund belohnen).

Schritt 7

Wenn Dein Hund links neben Dir steht, halte das Leckerli in Schulterhöhe und gebe ihm das Sitz Hörzeichen (falls er sich nicht schon selbstständig gesetzt hat).

 

Schritt 8

Markiere die gelungene Übung mit einem “Klick” (oder Wort) sobald er neben Dir sitzt und hoch schaut. Dann belohne Deinen Hund.

Anfangs kümmern wir uns nicht um Genauigkeit oder Tempo in der Übungsausführung. Dein Hund soll zunächst erst einmal lernen, dass er belohnt wird, wenn er dem Leckerli um Dich herum folgt. Falls Dein Hund bereits gute Fortschritte mit der Übung in Teil 2 gemacht hat, dann weiß er schon, dass er belohnt wird, wenn er sich links neben Dir hinsetzt und hochschaut. Unserer Meinung nach ist das Anheben des Leckerlis bis in Schulterhöhe (in Schritt 7) ein guter Denkanstoß für Deinen Hund, da er den Anblick des Leckerlis in dieser Position schon kennt. Üblicherweise braucht man das extra “Sitz” Hörzeichen nur ein paar mal bis sich der Hund selbstständig setzt.

 

Schritt 9

Sobald Dein Hund gelernt hat, dem Leckerli um Dich herum sicher zu folgen, kannst Du damit anfangen Deine Arme schneller zu bewegen um den Abstand zwischen Hund und Leckerli zu vergrößern. Nach nur wenigen Wiederholung wird Dein Hund verstehen, dass er für das Umkreisen bis in die Grundstellung belohnt wird, selbst wenn er das Leckerli dabei nicht ständig vor seiner Nase hat.

An dieser Stelle beginnen wir das Hörzeichen einzuführen. Einige Hundeführer benutzen dafür Hörzeichen wie “Herum” oder “Links”. Das funktioniert sicher alles einwandfrei. Wir benutzen an dieser Stelle jedoch das “Fuß” Hörzeichen, da dies sehr häufig im Obedience- oder Schutzhundsport verwendet wird.

 

Schritt 10

Wiederhole diese Übung (Schritt 9) mehrmals innerhalb der nächsten Tage aber gebe Deinem Hund nun jedes Mal das “Fuß” Hörzeichen sobald Du anfängst Deine Hand zu bewegen (Schritt 5). Belohne Deinen Hund nur noch sobald er vollständig um Dich herumgelaufen ist, sitzt, und Dich ansieht. Wenn er etwas falsch macht, helfe ihm (Hörzeichen oder dichteres Locken mit dem Leckerli).

 

Schritt 11

Gehe zurück zu Schritt 3 und gebe Deinem Hund das “Fuß” Hörzeichen ohne ihm dabei das Leckerli zu zeigen oder es um Dich herum zu bewegen. Hier wird es sich zeigen, ob er diese Übung verstanden hat. Ist das nicht der Fall, übe Schritt 10 weiter. Hat Dein Hund das Hörzeichen korrekt befolgt, belohne ihn und beende die Übung mit ausgiebigem Spiel.

 

Glückwunsch! Dein Hund hat nun alle Elemente der Grundstellungsübung gelernt: (a) konzentriertes Beobachten des Hundeführers, (b) richtig in der Grundstellung sitzen, und (c) um Dich herumzulaufen um in die Grundstellung zu gelangen. Jetzt fangen wir damit an, alle Einzelübungen zu kombinieren und zu verfeinern.

Zum ÜberblickZurück zu Teil 2 von 4Weiter zu Teil 4 von 4

 

Leave a reply